Luftschirm-Technik.

Verfahren, Systeme, Meilensteine und Grenzen.


 

 Vertikalströmendes Warmluftschleier-System (Generation 1.0)

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Luftschleier-Systeme der ersten Generation sind vertikalströmend und werden im Dauerbetrieb über die Heizungsanlage mit warmer Luft gespeist. Da diese Deckengebläse im Gebäudeinneren über dem jeweiligen Eingang montiert sind, wirken sie von oben wie ein Heizstrahler und werden auch so wahrgenommen.

Wegen der Besorgnis, dass warmluftgespeiste Systeme zur Energieverschwendung beitragen, wurde die Installation von Warmluftvorhängen in der Schweiz bereits 1990 strengen Auflagen und einer Bewilligungspflicht unterworfen.

 

Horizontalströmende innenluftgespeiste Luftschleier-System (Generationen 2.0 und 3.0).

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Horizontalströmende Luftschleier-Systeme der Generationen 2.0 und 3.0 verwenden zur Bildung eines Luftschleiers lediglich die vorhandene Umgebungsluft im Gebäudeinneren. Dabei erzeugen diese Systeme mit jeweils nur einer Abschirmeinheit, neben dem Eingang - im Gebäudeinneren platziert - einen von der Innenraumluft gespeisten Luftschleier, der horizontal - in Richtung der Gebäudeöffnung - ausgeblasen wird. Hinsichtlich der Effizienz bei der Abschirmung (Ausblaswinkel muß >30° sein), schirmen Systeme dieser Generation nicht optimal ab.

 

Horizontalströmende außenluftgespeiste Portal-Luftschirmsystem (Generationen 4.0).

In Weiterentwicklung der 3. Systemgeneration gibt es das System der 4. Generation, den Portal-Luftschirm.

Das Verfahren basiert auf der „Double-Q-Abschirmung“. „Double-Q“-Abschirmung steht für die „doppelte Anzahl von Querstromlüftern“ im Inneren der Portalsäulen vor dem Ein- oder Ausgang von Gebäuden. Das Herzstück des Systems ist ein drehzahlgeregelter Doppelwellen-Mittelmotor der mehrere Querstromlüfter in Rotation versetzt. Diese sorgen kaum wahrnehmbar, aber hocheffizient, für eine luftleckfreie Abschirmung. Gespeist werden die Querstromlüfter von der äußeren Umgebungsluft.

System-Generation 4.0

System-Generation 2.0 / 3.0

System-Generation 1.0