Luftschirm-Technik.

Trennung von heterogenen und von belasteten Luftmassen.

Geöffnete und weit offenstehende Tore und Türen lassen sich durch den Einsatz zielgerichtet ausgesendeter Luftströme wirkungsvoll abschirmen: in erster Linie gegen das Eindringen von Kälte und das Entweichen von Wärme.

Das bedeutet, dass eine thermische Abschirmung ebenso ein probates Mittel gegen Zugluft wie auch gegen die Verbreitung von Partikeln, Gerüchen und Geräuschen ist.

Luftschirmtechnik:

Abschirmung des Außen- vom Innenbereich gegen:

einströmende schwül warme Außenluft im Sommer

einströmende kalte Außenluft im Winter

Luftdurchzug

Staub-, Schmutz- und Rußpartikel, Autoabgase

Pilze, Sporen, Keime, Viren, Bakterien

hohe Luftfeuchtigkeit

geringe Luftfeuchtigkeit

unangenehme Gerüche und Fäulnisstoffe

Fluginsekten (Fliegen, Mücken, Motten, Wespen usw.)

störende Geräusche (Straßen- und Baulärm)

 

Abschirmung des Innen- vom Außenbereich gegen:  

ausströmende warme Innenraumluft im Winter

ausströmende kühle Innenraumluft im Sommer

produktionsbedingte unangenehme Gerüche / Fäulnisduft / Bakterien

produktionsbedingte Partikel / Staub / Luftschadstoffe / Gase / Abgase

produktionsbedingte hohe Luftfeuchtigkeit

produktionsbedingte Geräusche / Lärm